Die besten Wasserfilter im Test 2016 / 2017

Auf wasserfilter-test.org erfahren Sie alles über das Thema Wasserfilter. Hier finden Sie einen umfangreichen Test verschiedener Wasserfilter aller gängigen Marken. Die Anschaffung eines Tischwasserfilters lohnt sich vor allem in Gegenden mit sehr hartem Wasser oder wenn Sie auf beste Wasserqualität zum Zubereiten von Babynahrung, Tee und Kaffee wert legen. In unserem Test sagen wir Ihnen, welches Gerät das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und welches besonders gute Handling- und Filtereigenschaften hat. Darüber hinaus erhalten Sie in der Kaufberatung wertvolle Hinweise zu den wichtigsten Überlegungen vor dem Kauf.

Zum Wasserfilter Test » Alle Testberichte anzeigen » Unsere Empfehlung » Kaufberatung » Häufige Fragen »

Die Testsieger der Tischwasserfilter

Hier finden Sie eine Kompaktübersicht der Wasserfilter, die in unseren Tests besonders gut abgeschnitten haben. Mit dem Kauf eines dieser Modelle, können Sie – unserer Meinung nach – eigentlich nichts falsch machen.

Alle Testberichte anzeigen »

Hinweis: Sie können die Tabelle durch wischen nach links und rechts vollständig durchscrollen.

brita fjord

Brita Fjord
PearlCo Standard Classic

PearlCo Standard Classic
Acala Quell One

Acala Quell One

Testsieger Wasserfilter & Amazon.de Topseller

2. Platz

Beste Filterleistung

"Der akutelle Testsieger unter den Wasserfiltern verbindet gute Filterleistung und günstigen Preis." "Der 2. Platz unter den Wasserfiltern verbindet gute Filterleistung und sehr günstigen Preis/Unterhalt." "Bietet die mit Abstand beste Filterleistung ist aber teuer in Preis/Unterhalt."
Filterleistung: Sehr gut

Geschmack: Sehr gut

Unterhaltskosten: Mittel
Filterleistung: Gut

Geschmack: Gut bis Sehr Gut

Unterhaltskosten: Günstig
Filterleistung: Sehr Gut

Geschmack: Sehr Gut

Unterhaltskosten: Teuer
  • Amazon.de Bestseller
  • sehr gute Verarbeitung
  • sehr gute Filterung von Kalk
  • TÜV-Geprüft
  • sehr gute Kundenbewertungen
  • mit 12 Filterkartuschen
  • 1,5 Liter Fassungsvermögen
  • günstiger Unterhalt
  • TÜV-Geprüft
  • gute Filterung von Kalk
  • sehr gute Kundenbewertungen
  • mit 12 Filterkartuschen
  • 1,2 Liter Fassungsvermögen
  • Beste Filterleistung
  • PI-Technologie
  • gute Filterung von Kalk
  • Giftstoffe werden zu 99% rausgefiltert
  • gute Kundenbewertungen
  • 1,0 Liter Fassungsvermögen

Kundenwertung:

925 Bewertungen

Kundenwertung:

78 Bewertungen

Kundenwertung:

75 Bewertungen

ab ca. 50,00€*ab ca. 35,00€*ab ca. 75,00€*
Testbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesen
Bei Amazon.de »Bei Amazon.de »Bei Amazon.de »

Alle Testberichte anzeigen »

Unsere Empfehlungen

Sieger unseres Tests für Tischwasserfilter ist aktuell der Brita Fjord, welcher auch der Topseller bei Amazon.de mit über 800 positiven Bewertungen ist. Der Brita Fjord vereint gute Filterleistungen mit guter Verarbeitungsqualität und einem günstigen Anschaffungs- und Unterhaltspreis. Wir empfehlen das günstige Jahrespaket inkl. 12 Filterkartuschen zu wählen. Hier sparen Sie noch mal ca. 1€ pro Kartusche gegenüber dem seperat erhältlichen 12er-Pack Filterkartuschen und sogar ca. 6€ gegenüber dem Preis für eine einzeln gekaufte Kartusche pro Monat.

Unseren Testbericht lesen »
Jetzt bei Amazon.de ansehen »

Die günstige Alternative

Soll es noch günstiger sein, ist der PearlCo Standard eine gute Wahl. Der PearlCo ist noch günstiger in der in der Anschaffung und im Unterhalt. Er bietet nicht ganz so gute Filterleistungen wie unser Testsieger von Brita, ist aber sicher für die meisten Haushalte dennoch ausreichend. Auch hier empfehlen wir das günstige Jahrespaket inkl. 12 Filterkartuschen zu wählen. Denn auch hier sparen Sie zusätzlich ca. 1€ pro Kartusche gegenüber dem seperaten Jahrespaket Filterkartuschen.

Unseren Testbericht lesen »
Jetzt bei Amazon.de ansehen »

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung für Kannen- & Tischwasserfilter

Bei der großen Auswahl an verfügbaren Kannen- und Tischwasserfiltern, können Sie unter Berücksichtung unserer Empfehlungen eine gute Kaufentscheidung treffen. Folgende Punkte sollten Sie beim Kauf eines Tischwasserfilters beachten.

  • Anzahl der Personen im Haushalt

    Je nach dem, wieviele Personen mit gefiltertem Wasser versorgt werden sollen, sollte ein Modell mit einem größeren Wassertank gewählt werden.

  • Filtergeschwindigkeit

    Die Filtergeschwindigkeit ist ein eher sekundäres Kriterium. Es ist allerdings natürlich schön, wenn man nicht erst 10 Minuten auf das gefilterte Wasser warten muss. In unserem Test lag die durchschnittliche Filterdauer von 1 Liter Wasser bei ca. 2-4min.

  • Anschaffungspreis

    Der Anschaffungspreis der Wasserfilter ist in der Regel recht gering und geht bei ca. 12€ für die Wasserkanne inklusive einem Filter für einen Monat los. Wir empfehlen für den Start die Starterpacks der Hersteller wie z.B. von Brita zu nutzen, bei denen für ca. 40€ gleich 12 Filter-Kartuschen mitgeliefert werden. Hier sparen Sie gegenüber dem einzelnen Nachkauf der Filter bis zu 20€ im Jahr.

  • Laufende Kosten

    Die laufenden Kosten für die Wasserfilter-Kartuschen unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller. Unser Tipp: Wählen Sie einen Wasserfilter, bei dem es auch kompatible Filter-Kartuschen von Drittanbietern zu kaufen gibt. Diese sind in der Regel sehr viel günstiger als die orginalen Kartuschen vom Hersteller. So liegt die Preisdifferenz z.T. bei bis zu 2 Cent pro Liter gefiltertem Wasser.

  • Qualität

    Wir empfehlen ein Markenprodukt von Brita oder Pearlco zu wählen. Diese sind in der Regel TÜV geprüft, sehr gut verarbeitet und langlebig. So haben Sie auch lange etwas von Ihrem neuen Wasserfilter.

  • Tipp: Achten Sie auf Angebote bei denen eine oder mehrere Filter-Kartuschen gratis zum Gerät angeboten werden. So finden sich oft günstigere Pakete, die aus einer Wasserfilterkanne und Kartuschen für ein halbes oder ganzes Jahr bestehen.

    Gute Gründe sich für einen Trinkwasserfilter zu entscheiden

    • sauberes Wasser ist wichtig
    • ein volleres Geschmackserlebnis
    • Wasseraufbereitung geht schnell und einfach von der Hand
    • nicht unbedingt teuer

    Was sollten Sie beim Einsatz eines Wasserfilters beachten?

    Wasserfilter von Brita.

    Lesen Sie stets die Bedienungsanweisung des Herstellers aufmerksam durch. Um ein optimales Filterergebnis zu erzielen, sollte die Kartusche etwas feucht sein. Bei einer neuen Kartusche verwenden Sie die ersten 2 bis 3 Befüllungen mit Wasser nicht zum Trinken, sondern lieber zum Gießen der Blumen. Dadurch können Sie sicher sein, dass eventuell abgelagerte Schadstoffe ausgeschwemmt wurden. Viele Modelle der Tischwasserfilter sind mit einem integrierten Zählwerk ausgerüstet. Das zeigt Ihnen an, wie viel Wasser bereits mit der betreffenden Kartusche gefiltert wurde und wann es Zeit ist, sie gegen eine frische auszutauschen. Bitte halten Sie sich unbedingt an diese Angaben, da es sonst vorkommen kann, dass die Kartusche mit gefilterten Stoffen gesättigt wird und diese plötzlich und unbemerkt in das aufbereitete Wasser abgegeben werden. Werden Filterkartuschen zu lange benutzt, können sich darin außerdem gesundheitsschädliche Keime entwickeln. Darum sollten Sie die Kartuschen auch spätestens nach 30 Tagen austauschen, unabhängig davon, ob die zulässige Filterkapazität schon erreicht wurde oder nicht.

    Wie können Sie sparen?

    Um zu sparen, brauchen Sie auch nicht immer Marken-Filter-Kartuschen oder die herstellereigenen Filterkartuschen zu kaufen. Für viele Modelle gibt es Nachfüllpackungen und Discount-Filter im Handel, die erheblich günstiger sind als die „Orginale“, diesen aber in nichts nachstehen (Eine Übersicht finden Sie hier). Vor allem für die Modelle von Brita gibt es eine große Menge an Alternativen zu den Orginal-Kartuschen. Neben den Wegwerfvarianten gibt es auch wiederverwendbare Kartuschen mit austauschbarem Innenleben. Das Entleeren und Befüllen der Kartusche nimmt nur relativ wenig Zeit in Anspruch. Sparen können Sie auch, wenn Sie sich für ein Gerät entscheiden, dessen Kartuschen mit Modellen anderer Hersteller kompatibel sind. Der Hygiene wegen, empfehlen wir aber die Wegwerfkartuschen.

    Hygiene-Tipps

    Bei der Nutzung der Tischwasserfilter und der Filterkartuschen sollten Sie zusätzlich folgende Hygiene-Tipps beachten.

    Achten Sie schon beim Filterwechsel auf Sauberkeit.

    Stellen Sie sicher, dass keine Schmutzpartikel an der Filterkartusche kleben und reinigen Sie die Filterkartusche selbst unter fließendem warmen Wasser vor dem Einsetzen in das Gerät. Nutzen Sie den Filterwechsel auch immer als Anlass die Kanne und die Filterhalterung gründlich zu reinigen. Nutzen Sie dazu nicht die Spülmaschine, diese greift das Plastik an. Nutzen Sie lieber Spülmittel oder Salzwasser. Als Geheimtipp können wir noch Gebissreinigungstabletten empfehlen.

    Bewaren Sie den Wasserfilter im Kühlschrank auf.

    Der Filter sollte möglichst im Kühlschrank aufbewahrt werden, stellen Sie ihn Nachts möglichst immer in den Kühlschrank. Grunsätzlich sollte, sofern die Wasserfilterkanne nicht im Kühlschrank steht, Wasser lichtgeschützt und kühl gelagert werden, da Wärme und Sonnenlicht, Keimwachstum im Wasser und im Filter begünstigen.

    Wissenswertes

    Das Trinkwasser in Deutschland ist im Allgemeinen von hervorragender Qualität. Es gilt als ein Lebensmittel, durch kein anderes Produkt ersetzt werden kann. Kein anderes Lebensmittel wird so streng kontrolliert wie das Trinkwasser. Trotzdem boomt der Markt für Wasserfilter. Besonders die Tischwasserfilter, die eine portionsweise Aufbereitung von Wasser ermöglichen, erfreuen sich wachsender Popularität bei den Verbrauchern.

    Wann lohnt sich die Anschaffung eines Wasserfilters?

    Gallus Tannheimer / pixelio.de

    Der Zweck der Wasserfilter besteht in erster Linie nicht darin, Schadstoffe oder Krankheitskeime aus dem ohnehin sauberen Trinkwasser zu entfernen, sondern viel mehr Bestandteile, die den Geschmack und die Wasserhärte negativ beeinflussen, herauszufiltern. Dazu zählt insbesondere Kalk und Chlor, aber auch Calciumionen, die durch Magnesium ersetzt werden. Der Zweck der Filterung besteht darin, den Geschmack des Wassers zu verbessern und etwaige Keime und Schadstoffe zu entfernen. Die Filter eignen sich daher optimal zur Aufbereitung von Wasser für Babynahrung oder für Tee bzw. Kaffee. Besonders in Gebieten mit hoher Wasserhärte schmeckt Kaffee oder Tee, der mit gefilterten Wasser zubereitet wurde, deutlich besser. Gleichsam als Nebeneffekt verringern sich die Kalkablagerungen in der Kaffeemaschine oder dem Wasserkocher durch die Verwendung eines Wasserfilters. Bei der Verwendung der Geräte sollten Sie beachten, dass sie sich lediglich für die Aufbereitung haushaltsüblicher Wassermengen eignen. Mit einer Filter-Kartusche können Sie im Durchschnitt etwas mehr als 100 Liter Wasser aufbereiten.

    Wasserfilter rentieren sich dann, wenn Sie viel selbst bereitete Heißgetränke, wie Kaffee oder Tee trinken, viel Kochen oder Babynahrung selbst zubereiten. Die Anschaffung des Geräts lohnt sich auf jeden Fall in Gegenden, in denen das Leitungswasser hart ist. Die Stoffe, die eine hohe Wasserhärte verursachen, beeinträchtigen auch den Geschmack des Wassers negativ. Wenn Sie sich bei der Wasserhärte Ihres Trinkwassers nicht sicher sind, können Sie sich in Ihrem zuständigen Wasserwerk erkundigen oder machen einen einfachen Heimtest aus der Drogerie. Ein Filter lohnt sich auch in Gebieten, in denen dem Leitungswasser viel Chlor zugesetzt wird. Die Filter entfernen das gelöste Chlor nämlich sehr zuverlässig.

    Sollten Sie Ihr Trinkwasser nicht aus dem öffentlichen Netz beziehen, lohnt sich die Anschaffung eines Wasserfilters nicht, da die Kapazität der Geräte für diesen Zweck nicht ausreicht. Dafür sind fest installierte Filter als Bestandteil der Hauswasseranlage besser geeignet.

    Anmerkung: Bedenken Sie schon vor dem Kauf eines Tischwasserfilters mit Filterkartusche, dass die Filterkartuschen laufende Kosten verursachen. Vor allem für die Geräte von Brita lohnen sich die günstigeren Filter anderer Hersteller.

    Fazit

    Besonders in Gegenden mit hoher Wasserhärte lohnt sich die Anschaffung eines Tischwasserfilters durchaus. Beachtet man oben genannte Tipps, sind die Unterhaltskosten (Filterkartuschen) sehr gering. Feinschmecker urteilen, dass Kaffee und Tee, die mit gefilterten Wasser zubereitet wurden, deutlich besser schmecken. Die Geräte funktionieren jedoch nur dann effektiv, wenn sie genau nach den Vorgaben regelmäßig gewartet und gereinigt werden. Nutzen Sie einfach unseren Wasserfilter Test, um das beste Modell für Ihre Bedürfnisse zu finden.

    Wie funktionieren die Tischwasserfilter?

    Beispiel des Filtrationsprozesses (Bild: BWT)

    Äußerlich ähnelt dieser Filtertyp einem Wasserkocher. Die meisten Wasserfilter können auf einmal ungefähr 1,5 bis 2 Liter Wasser aufbereiten. Das zur Aufbereitung vorgesehene Wasser wird in den Behälter gegossen. Dabei durchläuft es die Filterkartusche und sammelt sich dann im Auffangbehälter. Um einen optimalen Reinigungseffekt zu erzielen, werden zur Filterung meist zwei Systeme angewendet: Ionenaustauscher und Aktivkohlefilter.

    Das Filtern selbst findet in 4 Stufen statt. Diese sind:

    • 1. Vorfiltration: Sie entfernt grobe Partikel wie Rost oder Kalkablagerungen aus dem Wasser
    • 2. Ionenaustausch: Bei diesem Vorgang werden Schwermetallionen wie Blei, Calcium oder Kupfer aus dem Wasser entfernt
    • 3. Aktivkohlefilterung: Bei diesem Schritt werden Stoffe entfernt, die den Geruch und Geschmack des Wassers beeinträchtigen. Dazu zählt zum Beispiel das Element Chlor und seine Verbindungen.
    • 4. Endfilterung: Bei diesem letzten Schritt werden feine Schwebstoffe, die sich noch im Wasser befinden, herausgefiltert.

    Die Filtermethoden im Detail

    Ionentauscher

    Ionentauscher entziehen dem Wasser die Kalzium- und Magnesium-Ionen, die gemeinsam den Kalk bilden und ersetzen sie einfach durch Natrium-Ionen. Diese Filter-Technik kommt vor allem in Haushaltsgeräten wie dem Geschirspüler zum Einsatz, um dort Kalkablagerungen zu verhindern. In anderen Wasser- und Tischwasserfiltern kommt diese Technik jedoch nicht zum Einsatz, da es dort nicht sinnvoll ist die wichtigen Mineralien vollständig aus dem Trinkwasser zu filtern.

    Umkehrosmose

    Bei der Umkehrosmose wird das zu filternde Wasser durch eine dünne Membran gepresst. Diese Membran ist nur von einer Seite durchlässig, sodass einmal gefiltertes Wasser nicht wieder zurückfließen kann. Die sehr feine und dünne Membran wirkt dabei wie ein Filtersieb und fischt so alle unerwünschten Stoffe aus dem Wasser. Allerdings werden wirklich alle Bestandteile aus dem Wasser gefiltert, was für den Menschen wenig sinnvoll ist, da viele der im Wasser enthaltenen Mineralien sehr wichtig für den Körper sind.

      Vorteile Umkehrosmose

    • Besonders gut um Wasser zu entkalken.
    • Kombiniert mit einem Aktivkohlefilter äußerst gründliche Reinigung des Wassers.
    • Entfernt auch Chemikalien, Parasiten, organische und anorganische Verbindungen.

    Aktivkohle

    Aktivkohlefilter sind die am meisten verbreiteten Filter. Sie werden in vielen Produkten und Geräten verbaut und sehr oft für die Aufbereitung von Trinkwasser genutzt. Aktivkohlefilter bestehen hauptsächlich aus Kohlenstoff und einigen anderen Materialien. Aktivkohle hat nicht nur die Eigenschaft feste Bestandteile zu filtern, sondern ist auch in der Lage, Gerüche und geschmacksbeeinträchtigende Substanzen zu filtern.

    Vorteile Aktivkohle:

    • entfernt grobe Schadstoffe
    • verbessert den Geschmack deutlich

    Aus diesem Grund werden in Filtern für Trinkwasser und Tischwasserfiltern fast ausschließlich Aktivkohlefilter verwendet (siehe Tabelle oben). Nachteil des Aktivkohlefilters ist jedoch, dass er recht häufig gewechselt werden muss, damit sich keine Keime in ihm sammeln können, welche dann an das Wasser abgegeben werden können.

    Die verschiedenen Bauweisen im Detail

    Tischwasserfilter

    Tischwasserfilter von BWT.

    Tischwasserfilter sind in der Regel in Kannen- oder Kanister-Form erhältlich. Mit einem Tischwasserfilter lassen sich bis zu 5 Liter Wasser auf einmal filtern. In der Regel kommen in den eingesetzten Filterkartuschen Aktivkohle und Ionentauscher zum Einsatz, um das Wasser weicher zu machen und geschmacklich zu verbessern. In unserem Wasserfilter Test haben wir eine Vielzahl von ihnen getestet.

    Wasserfilter-Armaturen bzw. für den Wasserhahn

    Wasserhahnfilter werden, wie der Name vermuten lässt, direkt an den Wasserhahn montiert oder aber kommen als komplette Armatur, so dass man diese komplett austauscht. Die Filterleistung ist in etwa vergleichbar mit der von Tischwasserfiltern. Diese Filter sind die wohl mit Abstand bequemsten Modelle, auch wenn man, aufgrund der schnellen Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers, Abstriche bei der Filterleistung machen muss. Im Test haben wir einige Wasserhahnfilter testen können.

    Wasserfilter für den Hausanschluss

    Outdoor Wasserfilter von Sawyer.

    Diese Filter werden direkt an die Hauptwasserleitung des Hauses oder der Wohnung montiert. Zur Montage dieser Filter sollte ein Fachmann hinzu gezogen werden. Gedacht sind diese Filter von allem zur Vorfiltration des Wassers. Diese Hauswasserfilter sind sehr viel durchlässiger (Filter mit Feinheit von nur etwa 100 µm) als z.B. die hier getesteten anderen Wasserfiter. Es werden also vor allem grobe Verunreinigungen entfernt und der Wasserdruck reguliert. In unserem Test haben wir bisher noch keine Hauswasserfilter getestet.

    Outdoor-Wasserfilter

    Outdoor-Wasserfilter funktionieren nach dem selben Prinzip wie Tischwasserfilter, sind eben nur transportabler und robuster, um für den Outdoor-Einsatz passend zu sein. Im Test haben wir schon eine Hand voll Outdoor-Filter unter die Lupe genommen.

    Die beliebtesten Hersteller

    Im Folgenden stellen wir Ihnen kurz alle Hersteller vor, deren Geräte wir in unserem Test mit verschiednen Wasserfiltern berücksichtigt haben.

    Brita

    Brita ist der bekannteste deutsche Hersteller von Wasseraufbereitungssystemen wie Tischwasserfiltern und Wasserfilterarmaturen. Die Filtersysteme von Brita arbeiten mit Aktivkohle und Ionentauschern, um das Wasser so weich, geruchs- und geschmacksneutral wie möglich zu machen.

    BWT

    Die Marke BWT (Best Water Technology) ist noch ein recht junges Unternehmen. BWT ist, unter Anderem, Hersteller von Wasseraufbereitungssystemen und Tischwasserfiltern. BWT ist einer der wenigen Hersteller, welcher dem gefilterten Wasser Magnesium zusetzt und außerdem auf den Einsatz von Silber(aktivkohle) in seinen Filterkartuschen verzichtet.

    Acala Quell

    Acala Quell ist Hersteller von ganzheitlichen Wasseraufbereitungssystemen und Tischwasserfiltern. In jedem Filter des Herstellers wird das eingefüllte Wasser in acht Stufen physikalisch gereinigt und zusätzlich mineralisiert. Laut Angaben der Firma werden durch den Einsatz eines Filters bis zu 99% der schädlichen Fremdstoffe gefiltert – so auch Hormone, Schwermetalle und Pestizidrückstände.

    PerlCo

    PerlCo ist ebenfalls ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen bietet verschiedene, sehr günstige Tischwasserfilter für den Hausgebrauch an. Neben den günstigen Tischwasserfiltern bietet das Unternehmen auch günstigere Filterkartuschen für die Tischwasserfilter von anderen Marken wie z.B. Brita.

    WMF

    WMF ist einer der renommiertesten Hersteller von Haushaltsutensilien in Deutschland. Das Unternehmen ist vor allem für seine hochwertigen Produkte bekannt und hat auch Tischwasserfilter im Produktsortiment, welche den Produkten von Brita und anderen recht ähnlich sind.

    wasserfilter hersteller

    FAQ: Häufig gestellte Fragen

    Ich trinke viel Leitungswasser. Brauche ich unbedingt einen Wasserfilter?

    Grundsätzlich ist die Anschaffung eine gute Idee. Allerdings ist die Trinkwasserqualität in Deutschland sehr hoch. Sodass man nicht unbedingt einen Wasserfilter haben muss auch wenn man sich ausschließlich auf Trinkwasser aus der Leitung beschränken möchte. Ein Wasserfilter ist aber eine sehr gute Investition, wenn Sie gern Kaffee und Tee trinken und hier die Qualität und den Genuss steigern möchten.

    Informationen über die Qualität Ihres Trinkwassers und des Trinkwassers in Deutschland im Allgemeinen finden Sie auch auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit, das in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt das Trinkwasser untersucht. Den aktuellen Bericht finden Sie hier.

    Bild: BWT

    Kann man die Filter selbst reinigen und wiederverwenden?

    Nein, aufgrund des komplexen Aufbaus des Filters und weil die Filter über den Nutzungszeitraum eine große Menge an Keimen und Kalk aus dem Wasser filtern und aufnehmen, sollten Sie von einer Reinigung und Wiederverwendung absehen und hier in einen neuen Filter investieren.

    Wie lange kann ich die Filter nutzen?

    Die Filter sollten nicht länger bzw. öfter als vom Hersteller angegeben genutzt werden – im Schnitt max. 4 Wochen. Dies ist übrigens unabhängig davon, wie viel Wasser Sie tatsächlich filtern. Auch, wenn Sie kaum Wasser gefiltert haben, sollten Sie den Filter unbedingt austauschen. Die durchschnittliche Filterleistung eines modernen Aktivkohlefilters liegt etwa bei 60 bis 100 Litern Frischwasser.

    Sollte ich immer Orginal Wassserfilter-Kartuschen nutzen?

    Vor allem für die Modelle der Marke BRITA gibt es gute und günstige Alternativen (z.B. von PearlCo). Achten Sie jedoch unbedingt darauf, hier keine billigen Kopien zu verwenden.

    Kann ich einen Wasserfilter selbst bauen?

    Ja, mit etwas technischen Know-How und der folgenden Anleitung können Sie mit einfachen Materialien einen (Outdoor-)Wasserfilter selbst bauen.

    Anleitung bei geo.de

    Filtern die Filter auch Kalk?

    Ja, die hier vorgestellten Tischwasserfilter filtern alle den Kalk aus dem Wasser – und das auch sehr gut – wie unsere Wasserhärte Tests belegen.

    Gibt es Wasserfilter auch ohne Silber?

    Ja, die Modelle der Marke BWT sind einige der wenigen Filter für den Hausgebrauch, die ohne Silber bzw. Silberaktivkohle auskommen.

    Helfen Wasserfilter gegen Hormone im Wasser?

    Leider können die gängigen Tischwasserfilter keine Hormone aus dem Wasser filtern. Wenn Sie diese Fremdstoffe aus dem Wasser heraus filtern möchten, empfehlen wir den AcalaQuell One. Der AcalaQuell Wasserfilter ist – nach eigenen Angaben – zumindest in der Lage einen Großteil an Hormonen aus dem Wasser zu filtern.

    Sind Wasserfilter schädlich?

    Nein, die Filter sind für den Menschen nicht schädlich. Achten Sie nur darauf, die Filterkartuschen regelmäßig zu reinigen und/oder zu wechseln, um einer möglichen Verkeimung vorzubeugen.

    Gab es schon einen Wasserfilter Test bei Stiftung Warentest?

    Die Stiftung Warentest hat in Ausgabe 5/2015 einen umfangreichen Test verschiedener Tischwasserfilter durchgeführt. Die Ergebnisse waren sehr durchwachsen, keiner der getesten Wasserfilter kam über die Note „befriedigend“ hinaus. Was in sofern nicht verwunderlich ist, als dass viele Punkte im Test mit einbezogen und negativ gewichtet wurden, die für den Kaffee- und Tee-Genießer kaum von Relevanz sind. Im Teilnehmerfeld von 9 getesten Modellen, haben die Modelle von Brita mit die besten Noten bekommen. Der Brita Elemaris und der Brita Marella belegten die Plätze 2 bzw. 3.

    Wie haben wir den Test durchgeführt?

    Um unseren Test der Wasserfilter für all unsere Besucher transparenter zu gestalten, möchten wir im Folgenden kurz erläutern, wie wir bei den einzelnen Tests vorgegangen sind. Getestet wurden alle bei uns aufgeführten Geräte von zwei Testpersonen, die ihre Eindrücke nach festen Kriterien in den Testberichten festgehalten haben.

  • Verarbeitung & Qualitätseindruck

    Wir haben uns jedes einzelne Modell ganz genau angeschaut und auf seine optischen und haptischen Qualitäten hin überprüft. Sofern uns Mängel bei den verwendeten Materialien oder der Verarbeitung aufgefallen sind, führen diese natürlich zu einem Punktabzug.

  • Handhabung

    Zu den Prüfpunkten, die wir uns unter dem Oberbegriff „Handhabung“ gestellt haben, zählen unter Anderem:

    • Ist die Filter-Kartusche leicht zu wechseln bzw. zu reinigen.
    • Ist die Wasserkanne an sich leicht zu reinigen?
    • Ist die Filterwechsel-Anzeige – sofern vorhanden – leicht verständlich, einstellbar und funktionabel.
    • Gibt es grobe Konstruktions- und/oder Designfehler bzw. Designschwächen, die die einfache Handhabung beieinträchtigen.
    • Dies sind unser Meinung nach die wichtigsten Punkte zum Thema Handhabung. Sofern es im Test des Wasserfilters Kritikpunkte unsererseits gibt, kommt es zu einem Punktabzug in dieser Kategorie.

  • Filterleistung

    Die Filterleistung ist natürlich einer der wichtigsten Punkte und wurde entsprechend aufwändig von uns geprüft. Zunächst haben wir einen Geschmacks- und Geruchstest des gefilterten Wassers durchgeführt und die Ergebnisse festgehalten. Des Weiteren haben wir mit handelsüblichen PH-Tests überprüft, inwiefern die Wasserhärte durch die Filtrierung reduziert werden konnte. Sofern es hier zu Beanstandungen seitens unserer Tester kam, wurden auch hier Punkte abgezogen.

  • Besonderheiten

    Unter dem Punkt „Besonderheiten“ sind wir – wie Sie vielleicht schon vermutet haben – auf die Besonderheiten des jeweiligen Modells eingegangen. Wurde z.B. eine besondere Filtermethode verwendet, haben wir diese im Test des Wasserfilters genau betrachtet.

  • Wir hoffen, wir konnten Sie mit unserem Test bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen und Ihnen helfen, den besten Wasserfilter für Ihre Bedürfnisse zu finden.